Zurück zur Debattenübersicht
Die Fakten zur Debatte
In Deutschland entsteht eine Allianz zwischen strengen Christen und politisch Rechten
( Link zum Originalbild | Urheber: Jasper Goslicki | Wikimedia | CC BY-SA 3.0 )

Was sind Erwartungen für die Wahlen?

Am 01. September wird in Sachsen und Brandenburg ein neuer Landtag gewählt. Bei der letzten Landtagswahl in Sachsen kam die CDU auf 39 Prozent, die Linke auf 19, die SPD auf zwölf, die AfD auf zehn, die Grünen auf sechs, die NPD auf fünf und die FDP auf vier Prozent. In Brandenburg war die SPD stärkste Partei mit knapp 32 Prozent. Es folgten die CDU mit 23, die Linke mit 19, die AfD mit zwölf, die Grünen mit sechs, die FDP mit zwei Prozentpunkten. Bei der Europawahl im vergangenen Mai war die AfD stärkste Partei in diesen Bundesländern: In Sachsen kam sie auf 25 Prozent, die CDU nur auf 23 Prozent. In Brandenburg erreichte die AfD 19 Prozent, die CDU 18 und die SPD 17. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa liegt die CDU in Sachsen derzeit mit 29 Prozent vor der AfD (25 Prozent). Die Linke kommt auf 15 Prozent, die Grünen auf elf, die SPD auf acht, die FDP auf fünf und die Freien Wähler auf vier Prozent. In Brandenburg sieht das Institut die SPD und AfD aktuell gleichauf bei 21 Prozent. Die CDU erreiche 17, die Linke 15,

Was sind Erwartungen für die Wahlen?

  • Am 01. September wird in Sachsen und Brandenburg ein neuer Landtag gewählt.
  • Bei der letzten Landtagswahl in Sachsen kam die CDU auf 39 Prozent, die Linke auf 19, die SPD auf zwölf, die AfD auf zehn, die Grünen auf sechs, die NPD auf fünf und die FDP auf vier Prozent.
  • In Brandenburg war die SPD stärkste Partei mit knapp 32 Prozent. Es folgten die CDU mit 23, die Linke mit 19, die AfD mit zwölf, die Grünen mit sechs, die FDP mit zwei Prozentpunkten.
  • Bei der Europawahl im vergangenen Mai war die AfD stärkste Partei in diesen Bundesländern: In Sachsen kam sie auf 25 Prozent, die CDU nur auf 23 Prozent. In Brandenburg erreichte die AfD 19 Prozent, die CDU 18 und die SPD 17.
  • Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa liegt die CDU in Sachsen derzeit mit 29 Prozent vor der AfD (25 Prozent). Die Linke kommt auf 15 Prozent, die Grünen auf elf, die SPD auf acht, die FDP auf fünf und die Freien Wähler auf vier Prozent.
  • In Brandenburg sieht das Institut die SPD und AfD aktuell gleichauf bei 21 Prozent. Die CDU erreiche 17, die Linke 15, die Grünen 14, FDP und BVB/Freie Wähler je fünf Prozent.

 

Welche Koalitionen sind denkbar?

  • Die rot-rote Regierungskoalition in Brandenburg hat laut der Insa-Umfrage keine Mehrheit mehr. Auch für eine rot-rot-grüne Koalition würde es eng werden.
  • In Sachsen hätte demzufolge die regierende Koalition aus CDU und SPD keine Mehrheit mehr. Eine sogenannte Kenia-Koalition aus der CDU, den Grünen und der SPD würde mit 48 Prozent eine rechnerische Mehrheit erreichen.
  • Im Juli gab es hitzige Diskussionen zu einer möglichen Koalition zwischen CDU und AfD. Der Bundesvorstand der CDU lehnt sie ab.
  • Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) schließt sie aus. Auch eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei und eine Minderheitsregierung  soll unter seiner Führung nicht zustande kommen.

 

Worum geht es für SPD und CDU?

 

Worum geht es für die AfD?

  • Der Osten Deutschlands ist das Kernland des radikalen sogenannten „Flügels“ der AfD. Der brandenburgische Spitzenkandidat bei dieser Landtagswahl, Andreas Kalbitz, ist der Strippenzieher hinter der rechtsnationalen Gruppierung der Partei.
  • Ein Erstarken der AfD im Osten könnte die Partei von innen heraus radikalisieren.

Wer steckt dahinter?

Christin Rudolph
Kommt aus:Deutschland
Arbeitet für/als:Studiert Politikwissenschaft, momentan Praktikantin
Was Sie noch wissen sollten:Ist für das Praktikum bei The Buzzard nach Leipzig gezogen
Lies The Buzzard ab sofort in deinem E-Mail Postfach. Nein danke

Schreibe einen Kommentar